Marketing für Freiberufler

Marketing für Freiberufler: Was ist wirklich sinnvoll?

Anzeigenwerbung, Radiowerbung oder Fernsehwerbung? Zum Bewerben von komplexen Dienstleistungen eines Freiberuflers sind diese Formate nicht wirklich geeignet. Solche Marketinginstrumente sind teuer und bringen unterm Strich nur wenig Kunden. Wann ist Marketing für Freiberufler sinnvoll? Welche Marketinginstrumente machen wirklich Sinn?

Berufliche Netzwerke & Empfehlungsmarketing

Das wohl wichtigste Marketinginstrument eines Freiberuflers ist aus meiner Sicht der Aufbau des beruflichen Netzwerks und ein ausgefeiltes Empfehlungsmarketing. Fast 90% meiner Neukunden kamen über die Empfehlungen meiner Stammkunden / Bekannten. Aus meiner Sicht gibt es für Freiberufler kaum ein effizienteres Mittel für Kundenakquise.

Was kann man als Freiberufler tun, um das berufliche Netzwerk / Empfehlungsmarketing auszubauen?

  • Netzwerkveranstaltungen besuchen
  • attraktive Empfehlungsprovisionen für erfolgreich vermittelte Aufträge einführen
  • Kunden nach Auftragsabschluss um eine Rezension bitten und diese veröffentlichen
  • Kooperationspartner finden und das Netzwerk der Kooperationspartner mitnutzen

Dies waren nur vier exemplarische Möglichkeiten, wie du als Freiberufler dein Netzwerk und Empfehlungsmarketing ausbauen kannst. Gutes Marketing für Freiberufler umfasst aber auch die Bindung von Bestandskunden. Dabei hilft das folgende Marketinginstrument:

Newsletter / Mailing Aktionen

Häufige Werbebriefe oder E-Mails können Kunden schnell verärgern. Das ist natürlich nicht das Ziel von Newslettern. Um dieses Marketinginstrument effizient zu machen, darf der Versand nicht zu häufig erfolgen. Ein E-Mail Newsletter sollte für meinen Geschmack keinesfalls öfter als 14 tägig erscheinen.

Außerdem spielt der Inhalt des Newsletters eine zentrale Rolle. Dieser muss für den Empfänger einen klar erkennbaren Mehrwert beinhalten. Dies gilt prinzipiell für alle News die du an deine Kunden veröffentlichst. Dass die eigene Internetseite »relaunched« wurde, liest man zwar häufig, interessiert aber eigentlich niemanden. Gute Newsletter beinhalten stattdessen Informationen oder Tipps und Tricks, welche zum Erfolg deines Kunden beitragen.

Als Grafikdesigner könnte man beispielsweise einen Newsletter verfassen mit dem Titel: »Die 10 Merkmale eines professionellen Firmenlogos«

Der Mehrwert dieses Newsletters: Der Kunde kann mit deiner Expertise als Designer selbst einen Qualitätscheck mit seinem eigenen Logo durchführen. Ist er mit seinem Logo unzufrieden, so hat er gleich einen kompetenten Fachmann, der ihm ein Logo erstellen kann, welches diese Merkmale aufweist.

Sichtbarkeit im Internet

Als Freiberufler sollte man natürlich auch im Internet sichtbar sein. Dafür gibt es unzählige Wege. Hier ein paar Möglichkeiten:

Ich persönlich finde es besser, sich auf ein paar wenige Punkte zu fokussieren statt an jeder Front ein bisschen tätig zu sein. Die eigene Sichtbarkeit als Freiberufler im Internet zu erhöhen kann eine sehr zeit- und kostenintensive Aufgabe sein. Es ist ein langer Weg, bis sich die Mühe rechnet. Aber es kann sich dennoch lohnen.

Am effizientesten finde ich die Gastbeiträge auf anderen Blogs. Man lernt andere Menschen kennen, baut sein Netzwerk aus und kann einen Link zur eigenen Internetseite platzieren. Dieser hat wiederum einen positiven Einfluss auf die Sichtbarkeit der eigenen Internetseite in Suchmaschinen. Auch Gastbeiträge müssen für den Leser einen deutlichen Mehrwert liefern. Eine reine Selbstdarstellung deiner freiberuflichen Tätigkeit wird wohl kaum jemand teilen.

Fazit – Marketing für Freiberufler

Es gibt eine Vielzahl von Marketinginstrumenten, die uns zur Verfügung stehen. Einige sind sehr effizient, andere bringen nur wenig. Ich schreibe diesen Beitrag, weil ich in meinem Umfeld einige Freiberufler sehe, die viel Geld in wenig effiziente Werbemittel stecken. Werbeanzeigen sind aus meiner Sicht nicht das geeignete Mittel, um Dienstleistungen zu vermarkten. Für meine freiberufliche Tätigkeit haben sich die in diesem Beitrag aufgeführten Instrumente als die effizientesten erwiesen. Welche Erfahrungen hast du gemacht?

von Ralf
Seit Abschluss seines Designstudiums im Jahr 2009 ist Ralf erfolgreich als freiberuflicher Designer tätig. Daneben ist er Autor des Blogs freiberufler-werden.de.

Kommentar verfassen