Passives Einkommen

‪10 Möglichkeiten für passives Einkommen – Teil 2

Endlich ist es soweit! Heute zeige ich dir weitere fünf Ideen für passives Einkommen. Hier der Link zum vorherigen Beitrag für alle, die den ersten Teil verpasst haben. Die Liste ist auch dieses mal wieder bunt gemischt mit Internetmarketing, Investments und Geschäftsideen. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

6. Investieren in P2P Kredite

Über eine Handelsplattform wie z.B. Auxmoney, Mintos oder Bondora verleiht man Geld an Privatpersonen. Dabei wird das investierte Kapital auf viele verschiedene Kreditnehmer aufgeteilt.

Beispiel: Du bist Kreditgeber und möchtest insgesamt 1.000 EUR investieren. Dein Kapital wird zu je 25 EUR aufgeteilt und in 40 verschiedene Kredite investiert. Umgekehrt wird ein Kredit z.B. in Höhe von 1.000 EUR von 40 Kreditgebern mit je 25 EUR gegeben.

Vorteile:

  • deutlich höhere Zinsen im Vergleich zu Staatsanleihen, Festgeldkonten etc. (im Durchschnitt 5-6%)
  • Ausfallrisiko verteilt sich auf viele Kreditnehmer. Fällt ein Kreditnehmer aus, so kommt es nicht gleich zum kompletten Verlust des investierten Kapitals.
  • Die Geldvergabe an Kreditnehmer kann automatisiert erfolgen. Das erspart beim Verteilen des Gesamtkapitals jede Menge Zeit.

Nachteile:

  • Die Liquidität ist im Vergleich zu Aktien deutlich eingeschränkt. Aktien können jederzeit wieder verkauft werden. P2P Kredite haben in der Regel eine Laufzeit von 5 Jahren. Einige Plattformen bieten deshalb einen Sekundärmarkt. D.h. Kreditgeber können Kreditverträge untereinander handeln. Durch den Sekundärmarkt wird ein P2P Investment wieder deutlich liquider.

7. Lizenzierung

Rechte an einem Vermögenswert wie z.B. Patente, Marken, Grafiken oder Programme werden an einen Dritten zur weiteren Verwendung abgetreten.

Vorteile:

  • der Lizenznehmer übernimmt meist vollständig die operativen Aufgaben (Vertrieb, Marketing, Verkauf etc.)
  • der Lizenznehmer hat außerdem eine starke Motivation die lizenzierten Produkte zu vertreiben, da er vom Verkauf ebenfalls profitiert.

Nachteile:

  • oft sind detaillierte Verträge notwendig, um beide Interessen ausreichend zu berücksichtigen. Das verursacht unter Umständen hohe Rechts- und Beratungskosten. Gleichzeitig ist ein Zustandekommen des Vertrags nicht garantiert.
  • Lizenzen werden meist von größeren Unternehmen gekauft. Diese haben ein deutlich größeres Budget für die Rechtsberatung als Freiberufler. Das kann zu nachteiligen Verhandlungsergebnissen führen.

8. Anzeigenflächen Verkaufen / AdWords

Einblenden von Werbung z.B. auf der eigenen Website, Blog oder im YouTube Chanel

Vorteile:

  • Einfache Integration der Werbeanzeigen
  • Große Auswahl von Werbepartnern via Google AdWords

Nachteile:

  • Anzeigen sind nicht zwangsläufig relevant mit den Themen auf der eigenen Seite. Das kann die Authentizität gefährden.
  • Vergütung pro Klick ist relativ gering. Nennenswerte Umsätze entstehen erst, wenn viele Besucher, Follower vorhanden sind.

9. Passives Einkommen durch vermietete Immobilien

Der Klassiker. Eine Eigentumswohnung kaufen und vermieten.

Vorteile:

  • Hohes Maß an Gestaltungsfreiheit. Vermietetes Objekt kann nach eigenen Vorstellungen renoviert und ausgebaut werden.
  • Vermietete Immobilie kann Steuervorteile bringen
  • Aktuell günstiges Zinsumfeld für die Kreditaufnahme (Stand 11/2016)

Nachteile:

  • Extrem hohe Transaktionskosten für Notar, Makler etc.
  • Zum Kauf der Immobilie wird fast immer Kapital von der Bank benötigt. Das Investment wird durch einen Kredit gehebelt. D.h. Verluste wirken sich stärker auf das Eigenkapital aus.

10. Passives Einkommen durch Vermietung von Equipment

Bei Mieteinnahmen denken viele direkt an das Vermieten von Wohnungen. Es gibt aber auch die Möglichkeiten weniger kapitalintensive Sachwerte zu vermieten. Beispielsweise Autos, Fotoequipment, Veranstaltungsequipment oder auch Spielzeug (siehe Spielzeugkiste).

Vorteile:

  • deutlich geringe Startinvestition im Vergleich zu Immobilien
  • lässt sich relativ leicht umsetzen (z.B. eigenes Auto bei tamyca.de einstellen)

Nachteile:

  • Arbeitsaufwand für Ausgabe, Rückgabe und Funktionskontrolle
  • Bei größerem Equipment sind u.U. Lagerräume notwendig
  • Diese Art des passiven Einkommens fällt nicht in die freiberufliche Tätigkeit. Ggf. müssen zusätzliche Gewerbesteuern entrichtet werden.

Ich hoffe meine Liste mit den 10 Ideen für passives Einkommen hat dich inspiriert. Welche Möglichkeit ist dein Favorit? Hast du noch weitere Ideen wie man passives Einkommen generieren kann?

von Ralf
Seit Abschluss seines Designstudiums im Jahr 2009 ist Ralf erfolgreich als freiberuflicher Designer tätig. Daneben ist er Autor des Blogs freiberufler-werden.de.

1 Kommentar

Kommentar verfassen